Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gemeindekirchenrat

Der Gemeindekirchenrat (GKR) ist das Leitungsgremium einer Kirchengemeinde; die oder der Vorsitzende und ihre bzw. seine Stellvertretung sind die höchsten Repräsentanten einer evangelischen Kirchengemeinde.

Icon EventsHans-Martin Meckel

Vorsitzender des GKR

Tel: 0331 9791114
Mail: hm-meckel@arcor.de

Aus der September-Sitzung des Gemeindekirchenrats

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner Septembersitzung endgültig die Kandidatenliste zur GKR-Wahl am 13.11.2022 festgelegt. Auch die Ausschreibung für die zu besetzende halbe Pfarrstelle wurde auf den Weg gebracht, damit sie möglichst noch im Oktober veröffentlicht werden kann.

Auch die Gottesdienstplanung war Gegenstand der Sitzung. Hier ging es zum einen um die von Pfarrerin Metzner vorbereitete Predigtreihe zum Thema „Bäume“ aus Anlass der Einweihung des „Lebensbaums“ des Metallkünstlers Rüdiger Roehl im Gemeindehaus vor 40 Jahren. Der Künstler soll zum Gottesdienst am zweiten Advent eingeladen werden, wenn Äbtissin Dr. Ilsabe Alpermann ihre Predigt zu dem Thema „Ich will zu essen geben vom Baum des Lebens“ hält. Zum anderen war über die Gottesdienste von Heiligabend bis zur Jahreswende zu entscheiden, bei denen nicht nur die Möglichkeit neuerlicher Corona-Einschränkungen, sondern auch der Umstand zu berücksichtigen war, dass derzeit nur eine Pfarrstelle in der Gemeinde besetzt ist.

Der GKR freut sich, dass nach längerer Abwesenheit der Hauswart wieder in den Dienst zurückgekehrt ist. Leider ist für das Gemeindebüro noch nicht absehbar, dass kurzfristig wieder Normalität einkehren wird. Derzeit erhalten Frau Hänel und Herr Brunk gemeinsam den Betrieb aufrecht.

Ende August hat ein Blitzeinschlag das Geläut des Erlöserkirchturms beschädigt. Der Schaden konnte nach einigen Tagen behoben werden, so dass die Glocken wieder läuten. Die ebenfalls beschädigte Beleuchtung in der Apsis der Kirche konnte noch nicht wiederhergestellt werden.

Aus der April-Sitzung des Gemeindekirchenrats

Der GKR hat sich in seiner April-Sitzung erneut mit den Auswirkungen der Pandemie auf das Gemeindeleben zu befassen. Viele Erkrankungen, in den Kindergärten aber zum Beispiel auch im Gemeindebüro schränken die Arbeit weiterhin ein. Die für den 8. April 2022 geplante Aufführung der Matthäuspassion musste wegen zahlreicher Erkrankungen abgesagt werden. Andererseits sind die allgemeinen Einschränkungen jüngst weitgehend gelockert worden. Der GKR hat daher auch für die Erlöserkirchengemeinde ein neues Hygienekonzept beschlossen. Viele der bisher geltenden Beschränkungen sind dadurch weggefallen.

Auch der Krieg in der Ukraine war ein Thema der Sitzung. Der GKR begrüßt es, dass sich ein Helferkreis gefunden hat, der das Gästezimmer im Pfarrhaus für die Aufnahme einer ukrainischen Mutter mit ihren beiden Kindern vorbereitet hat. Die Familie ist dort bereits eingezogen.

 Noch Klärungs- und Abstimmungsbedarf insbesondere mit der Gemeinde Geltow besteht hinsichtlich der Neubesetzung der Pfarrstelle von Pfarrer Ziemann. Für den Zuschnitt der auszuschreibenden Stelle wird es auch entscheidend sein, wie künftig mit den vielfältigen Geschäftsführungsaufgaben in den Kindergärten umzugehen ist, die Pfarrer Ziemann bisher übernommen hat. Hier denkt der GKR über Möglichkeiten nach, die bzw. den künftigen Stelleninhaber/in von Verwaltungsaufgaben zu entlasten.

Das Gemeindebüro und das Pfarrhaus in der Nansenstraße waren im vergangenen Monat wegen eines Ausfalls der Telefonanlage eine Zeitlang nicht erreichbar. Der GKR hat dies zum Anlass genommen, Pfarrerin Metzner künftig ein Diensthandy zur Verfügung zu stellen, über das sie während ihrer Dienstzeiten erreicht werden kann.

Der GKR freut sich, dass der barrierefreie Zugang zur Kirche nun fertiggestellt ist. Er soll zu Palmsonntag in Benutzung genommen werden. Bau- und Renovierungsarbeiten stehen auch in den Räumen der Jungen Gemeinde an. Die Junge Gemeinde will einige Arbeiten in Eigeninitiative ausführen. Der GKR unterstützt dies durch Übernahme von Werkzeug- und Materialkosten.

Aus der März-Sitzung des Gemeindekirchenrats

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner März-Sitzung die Ergebnisse der GKR-Klausur ausgewertet. Ein großes Thema wird in den kommenden Monaten die Frage einer möglichen Entlastung der Pfarrer von Verwaltungsaufgaben sein sowie die Besetzung der Pfarrstelle von Pfarrer Ziemann. Es sind noch Vorfragen zu klären, vor allem, welcher Stellenumfang ausgeschrieben werden kann, bis das Besetzungsverfahren eröffnet werden kann.

Bei den Kindergärten waren einige Personalentscheidungen zu treffen. Die Leitungsstelle des Kindergarten im Heilig-Kreuz-Haus wird gegenwärtig neu besetzt, das Besetzungsverfahren steht kurz vor dem Abschluss. Auch für die Erledigung der allgemeinen Verwaltungsaufgaben dort konnte mit der befristeten Einstellung eines bislang ehrenamtlich engagierten Gemeindemitglieds eine gute Lösung gefunden werden.

Schließlich hat sich der GKR aus aktuellem Anlass mit der Lage in der Ukraine beschäftigt. Es wird in den kommenden Monaten eine dritte Kollekte in den Gottesdiensten geben, die den Kriegsflüchtlingen zugutekommen soll. Außerdem soll das Gästezimmer der Gemeinde im Pfarrhaus zur Aufnahme von Flüchtlingen bereitgestellt werden.

Aus der Februar-Sitzung des Gemeindekirchenrats

Der Gemeindekirchenrat hat sich in seiner Februar-Sitzung erneut mit den Bedingungen der Pandemie befasst. Erfreulicherweise konnte festgestellt werden, dass die Daten der Gottesdienstbesucher für die Zwecke der Nachverfolgung ab sofort nicht mehr erfasst werden müssen. Entschieden wurde, dass das Abendmahl wieder gefeiert werden soll, und zwar erstmals an Gründonnerstag und dann etwa einmal im Monat. Die Einzelheiten sollen je nach Pandemielage kurzfristig festgelegt werden.

Besprochen wurde auch die Planung der für das vorletzte Februarwochenende geplanten gemeinsamen Klausurtagung der Gemeindekirchenräte Erlöser und Geltow in Schloss Gollwitz. Die Gemeindekirchenräte wollen dort die Zusammenarbeit der Gemeinden betreffende Fragen und anstehende Entscheidungen, etwa in Bezug auf die Kirchenpost, den Internetauftritt und insbesondere den bevorstehenden Weggang von Pfarrer Ziemann erörtern. Der Internetauftritt der Gemeinde war auch schon Thema der eigenen Sitzung des Gemeindekirchenrats. Das kürzlich eingeführte Programm ChurchDesk eröffnet hier neue Möglichkeiten, die bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind.

Nicht zuletzt hat der Gemeindekirchenrat sich zur bereits im Herbst 2022 anstehenden Neuwahl ausgetauscht. Hier muss nicht nur das Wahlverfahren organisiert werden, sondern es müssen auch Kandidaten aufgestellt und dazu Gemeindemitglieder angesprochen werden, die sich eine Mitarbeit in diesem Gremium vorstellen könnten. Die GKR-Wahl 2022 soll am 13. November in den zwei Wahlbezirken "an der Erlöserkirche" und "Heilig Kreuz" erfolgen.

Aus der Januar-Sitzung des Gemeindekirchenrats

Der Gemeindekirchenrat hat in seiner Januarsitzung auf die Weihnachtszeit zurückgeblickt: Trotz in vieler Hinsicht widriger Umstände konnten zu Heiligabend aufgrund des großen Engagements zahlreicher Gemeindemitglieder schöne Gottesdienste gefeiert werden. Angesichts der fortbestehenden Corona-Situation sollen die im Advent eingeführten Regeln weiter gelten: Die Gottesdienste finden - auch in den Wintermonaten - in der Kirche statt und unter Beachtung der 3G-Regel. Das Abendmahl bleibt vorerst ausgesetzt; eine Arbeitsgruppe des Gemeindekirchenrats erarbeitet aber einen Vorschlag, wie unter Pandemiebedingungen zur Feier des Abendmahls eingeladen werden kann.

Sorgen bereitet das Heilig-Kreuz-Haus: Nach dem plötzlichen Tod von Herrn Näther, der sich dort um vieles gekümmert hat, wird noch nach Ehrenamtlichen gesucht, die dort Aufgaben übernehmen. Auch im Kindergarten im Heilig-Kreuz-Haus stehen Veränderungen an. Die Stellen der Leiterin und ihrer Vertreterin wurden zum Jahresende vakant. Der Gemeindekirchenrat hat eine Ausschreibung der Leitungsstelle auf den Weg gebracht. Die Stellvertretung wurde aktuell Frau Weiß übertragen. Verlängert wurde der Mietvertrag mit der Synagogengemeinde, die jetzt schon seit etwa eineinhalb Jahren Räume im Obergeschoss nutzt.

Entlastet wird die Arbeit für alle haupt- oder ehrenamtlich für die Gemeinde Tätigen durch das neu eingeführte Programm ChurchDesk, das die Kommunikation innerhalb der Gemeinde und nach außen und die Verwaltung (etwa bei Raumvergaben) erleichtert.

Im Februar wird der Gemeindekirchenrat seine im letzten Jahr entfallene Klausur nachholen. Eine Arbeitsgruppe bereitet die Themenschwerpunkte vor, über die dort gesprochen werden soll.

Das Wichtigste zum Gemeindekirchenrat

 

Was sind die Aufgaben des Gemeindekirchenrates im Einzelnen?

Zu den Aufgaben gehören:

  • die Förderung der Gemeindegruppen sowie das Zusammenkommen der Gemeinde,
  • die Verantwortung für die schriftgemäße Verkündigung des Evangeliums in Gottesdiensten und Andachten gemeinsam mit der Pfarrperson,
  • die Sorge für ein gedeihliches Miteinander der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden,
  • die Begleitung unserer beiden Kindergärten,
  • die Bewahrung der kirchlichen Gebäude,
  • die Finanzplanung und Vermögensverwaltung.

 

Wie setzt sich der Gemeindekirchenrat zusammen?

Der Gemeindekirchenrat der Erlöserkirchengemeinde besteht aus insgesamt 11 gewählten Mitgliedern, den sogenannten „Ältesten“, sowie den beiden Pfarrpersonen. Die Ältesten werden von den Gemeindemitgliedern für sechs Jahre gewählt und arbeiten ehrenamtlich. Acht Mitglieder des GKR kommen aus dem Gemeindebereich „Erlöser“ und drei aus dem Gemeindebereich „Heilig Kreuz“. Ab 16 Jahren kann sich ein Gemeindemitglied zur Wahl aufstellen lassen.

 

Wie oft tagt der Gemeindekirchenrat?

Der Gemeindekirchenrat tagt in der Regel einmal im Monat (derzeit - so möglich – am zweiten Dienstag des Monats um 19.30 Uhr (nicht in der Sommerpause). Zudem gibt es in jedem Halbjahr eine gemeinsame Sitzung mit dem Gemeindekirchenrat Geltow. Ergänzend dazu fährt der Gemeindekirchenrat einmal im Jahr an einem Wochenende zur Klausurtagung. An einem schönen Tagungsort besteht Zeit, über die geschäftsführenden Sitzungen hinaus sich tiefer mit einem Thema zu beschäftigen sowie sich besser kennen zu lernen.

Wer Mitglied im Gemeindekirchenrat ist, arbeitet – je nach eigenen Fähigkeiten und Interessen – in thematischen Ausschüssen, z.B. für Bauunterhaltung, Kindergärten, Finanzen, rechtliche Fragen oder auch in den Gremien des Kirchenkreises mit.

 

Wer wählt den Gemeindekirchenrat?

Alle Gemeindemitglieder einer Kirchengemeinde sind zur Wahl ihrer Ältesten aufgerufen. Auf Beschluss der Landessynode im Frühjahr 2018 dürfen Jugendliche ab 14 Jahren wählen.

 

Ausschüsse und Arbeitsgruppen

Der Gemeindekirchenrat bildet zur Vorbereitung und Ausführung seiner Entscheidungen Ausschüsse und Arbeitsgruppen.

Gegenwärtig gibt es folgende Ausschüsse und Arbeitsgruppen

  • Finanzausschuss
  • Bauausschuss
  • Trägerausschuss Kindergärten
  • AG Gemeindeaufbau
  • AG Kirchenasyl

Letzte Änderung am: 29.09.2022